SNV

Korruptionsbekämpfungsnorm kommt voran

Bestechung ist eines der grössten Hindernisse für die Entwicklung und die Armutsbekämpfung auf internationaler Ebene. Bestechung kann für Wirtschaft, Infrastruktur, Gesundheit, Bildung, Qualität und Sicherheit katastrophale Folgen haben. Eine Internationale Norm hilft jetzt weiter.



In den vergangenen fünfzehn Jahren haben viele Länder auf nationaler und internationaler Ebene Massnahmen im Kampf gegen die Bestechung ergriffen. So sind Abkommen unterzeichnet und Gesetze verbessert worden, und in vielen Ländern werden Bestechungstatbestände ob im In- oder Ausland nun strafrechtlich verfolgt. Es bleibt jedoch noch viel zu tun. Für Unternehmen und Institutionen beeinflusst Bestechung die Auftragsvergabe und die Umsetzung von Verträgen und verursacht höhere Kosten und Risiken. Gegen dieses Problem können Organisationen etwas unternehmen, indem sie zum Beispiel im Bereich der Bestechungsbekämpfung gleichwertige Kontrollmechanismen einführen wie in Bezug auf die Aspekte Qualität und Sicherheit.

Was Organisationen gegen Bestechung tun können

Die ISOISO
International Organization for Standardization
arbeitet an der Norm ISOISO
International Organization for Standardization
37001 für Bestechungsmanagementsysteme, die es staatlichen und privatwirtschaftlichen Organisationen jeder Grösse und in allen Ländern ermöglichen soll, Bestechung zu verhindern und ethische Grundsätze für die Geschäftstätigkeit zu fördern. Die Norm definiert Massnahmen und Kontrollmechanismen für die Bestechungsbekämpfung und gibt Empfehlungen zu deren Umsetzung ab. Sie behandelt unter anderem folgende Aspekte:

  • Definition und Kommunikation von Grundsätzen der Bestechungsbekämpfung
  • Gewährleistung, dass sich die oberste Führungsebene zu diesen Grundsätzen bekennt und die entsprechende Verantwortung übernimmt
  • Benennung eines Verantwortlichen bzw. einer zuständigen Funktion für Bestechungsmanagement
  • Personalschulung
  • Regelmässige Einschätzung des Bestechungsrisikos und geeignete Überprüfung der Sorgfaltspflicht in Bezug auf Projekte und Geschäftspartner (Kunden, Zulieferer, Lieferanten, Berater, andere Beteiligte an Gemeinschaftsunternehmen, Vermittler usw.).
  • Personalintegritätsprüfung zwecks Verhinderung von Bestechung
  • Gewährleistung, dass Geschenke, Einladungen, Spenden und ähnliche Gefälligkeiten ohne Hintergedanken erfolgen
  • Einfordern eines Bekenntnisses gegen Bestechung von den Geschäftspartnern
  • Einführung finanzieller Kontrollmechanismen zur Verminderung des Bestechungsrisikos (z.B. Erfordernis von zwei Unterschriften für Zahlungen, Beschränkung von Barzahlungen usw.)
  • Umsetzung von Kontrollmechanismen in der Beschaffung, im kaufmännischen Bereich und in anderen nicht finanziellen Belangen (z.B. Ausschreibungen, Erfordernis von zwei Unterschriften für Auftragserteilungen und Abweichungen usw.)
  • Einrichtung von anonymen Meldeverfahren (für Hinweisgeber)
  • Einführung eines Prozesses für die Untersuchung angeblicher oder tatsächlicher Bestechungsfälle und den Umgang damit


«Die ISOISO
International Organization for Standardization
37001 hilft den Organisationen, sich an die Good Practice und die rechtlichen Anforderungen der Bestechungsbekämpfung zu halten», erklärt Neill Stansbury, der Vorsitzende des für die Erarbeitung der Norm zuständigen ISO-Komitees. «Ausserdem zeigt sie den Eigentümern, der Geschäftsführung, den Mitarbeitern und den Geschäftspartnern einer Organisation, wie man sich im Einklang mit ethischen Geschäftsgrundsätzen verhält und das Risiko eines finanziellen Verlustes und einer Strafverfolgung vermindern kann.»

Aktueller Stand
Die Norm befindet sich momentan im Entwurfsstadium. Mehr als 80 Sachverständige aus 44 Ländern sind an ihrer Erarbeitung beteiligt. Das Sekretariat des Komitees wird durch die BSI, das ISO-Mitglied Grossbritanniens, geführt. Die ISO 37001 soll bis Ende 2016 fertiggestellt werden.
 
Quelle: ISO News, 2015

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Monica Gontovas, E-Mail: monica.gontovassnv.ch, Tel.: +41 52 224 54 12

Für Interessierte zum Thema «Governance, Risiko und Compliance Management als strategisches Führungselement», führt die SNV am 1. Dezember 2015 in Bern eine Veranstaltung durch. Programm und Anmeldung.