SNV

Norm gegen Bodendegradation ihrer Veröffentlichung einen Schritt näher

Bodendegradation und insbesondere Bodenerosion ist ein altes Wirtschafts- und Umweltproblem, welches in Europa seit der Antike bekannt ist. In der heutigen Welt verschärft sich das Problem einerseits durch das Bevölkerungswachstum und andererseits durch den Klimawandel. Nun soll aber eine neue Norm Abhilfe schaffen, die im Rahmen ihrer Erarbeitung gerade in eine kritische Phase getreten ist.

Bodenverlust kann auf natürliche kontinuierliche oder episodische Prozesse z.B. Erosion durch Wetterextreme wie heftige Niederschläge und Überschwemmungen, Massenbewegungen (z.B. Erdrutsche) oder auch Dürren zurückgeführt werden. Hauptsächlich spielen aber von Menschen verursachte Faktoren eine weitaus grössere Rolle: Abholzung, Abbau mineralischer Rohstoffe, nicht-nachhaltige Bewirtschaftungsmethoden (Überdüngung, Versalzung) und Übernutzung des Bodens.

Bodenerosion, Unfruchtbarkeit der Böden, Rückgang der Artenvielfalt und der Wasservorräte sind klassische Anzeichen einer Bodendegradation. Schätzungen zufolge sind weltweit bis zu 20% der Trockengebiete* und 25% der Ackerflächen, Weiden und Waldbestände** davon betroffen.

Unter Bodendegradation haben alle Menschen und alle Regionen zu leiden, da sie die Lebensmittelsicherheit und die Trinkwasserversorgung gefährdet und bedeutende wirtschaftliche Auswirkungen mit sich bringt, besonders in Schwellen- und unterentwickelten Ländern der Erde.

Die ISO/DIS 14055-1 «Environmental management - Guidelines for establishing good practices for combating land degradation and desertification - Part 1: Good practices framework, details guidelines for establishing good practices to combat land degradation» ist unlängst ins Stadium eines Internationalen Normen-Entwurfs (DISDIS
Draft International Standard
) getreten, in dem die nationalen Mitgliedinstitutionen der ISOISO
International Organization for Standardization
eingeladen sind, Kommentare zum Text abzugeben und darüber abzustimmen, bevor die Norm in die Phase des Schlussentwurfs übergeführt und veröffentlicht wird.

Die Norm wird weltweit jenen Landverwaltern, Sachverständigen, Organisationen und politischen Verantwortlichen dienlich sein, die sich mit der Eindämmung der Auswirkungen der Bodendegradation beschäftigen, und sie kann in Bezug auf die Tätigkeiten im Rahmen des Übereinkommens der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) in ariden, semiariden und trockenen subhumiden Gebieten eine ergänzende und unterstützende Wirkung entfalten.

«Bodendegradation ist in vielen Teilen der Welt ein ernstzunehmendes Problem mit direkten Auswirkungen auf Armut und schlechten Wirtschaftsgang», erklärt Marcia Franco, die Sekretärin der für die Erarbeitung der Norm zuständigen Arbeitsgruppe ISOISO
International Organization for Standardization
/TCTC
Technical Committee
207/WGWG
Working Group
9, die durch ABNT, das brasilianische ISO-Mitglied, geleitet wird.

«Die Norm wird nicht nur einen Beitrag zur Eindämmung der Bodendegradation, sondern auch zur Sanierung des betroffenen Landes leisten.»

Die ISO 14055 soll zu Beginn des Jahres 2017 veröffentlicht werden.

* Millennium Ecosystem Assessment, 2005
** FAO, 2011

Quelle: ISOISO
International Organization for Standardization
News, 2016

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Marcel Schulze, E-Mail: marcel.schulzesnv.ch, Tel.: +41 52 224 54 24

Diese Norm im SNV Online-Shop bestellen:
ISO/DIS 14055-1:2016 (in englischer Sprache)