SNV

Warenverkehr in Europa

New Approach: Freier Warenverkehr in Europa
Das neue Konzept für die technische Harmonisierung (New Approach) wurde 1985 vom Rat der Europäischen Union beschlossen und in Kraft gesetzt.


Es gilt für alle Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und ebenso im Rahmen der zwischen der Schweiz und der Europäischen Union (EU) 2001 geschlossenen bilateralen Verträge.

Das neue Konzept will die technischen Rechtsvorschriften und Normen harmonisieren und damit eine grundlegende Voraussetzung für den freien Waren- und Dienstleistungsverkehr in Europa schaffen.

Grundsätze des neuen Konzepts:

  • Die Harmonisierung der Rechtsvorschriften beschränkt sich auf die grundlegenden Anforderungen der Richtlinie(n).
  • Technische Spezifikationen werden in harmonisierten europäischen Normen festgelegt.
  • Die Anwendung harmonisierter oder sonstiger Normen bleibt freiwillig.
  • Bei Produkten und Dienstleistungen, die nach harmonisierten Normen hergestellt wurden, wird davon ausgegangen, dass sie die grundlegenden Anforderungen der betreffenden Richtlinie(n) erfüllen.
  • Erzeugnisse, die diese grundlegenden Anforderungen erfüllen, tragen die CE-Kennzeichnung.
  • Eine vorgeschlagene Richtlinie muss vom Rat der EU mit qualifizierter Mehrheit angenommen werden.