06.04.2021 // Neue Normen und Produkte

Antrag für ein nationales Normenprojekt «Anforderung an berufsbezogene Eignungsdiagnostik»

Bei der Suche nach geeigneten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird vermehrt auf die berufliche Eignungsdiagnostik gesetzt, um festzustellen, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber zur ausgeschriebenen Stelle passt.

Der Schweizerischen Normen-Vereinigung (SNV) liegt ein Antrag zur Erstellung einer nationalen Norm vor, welche Anforderungen an die berufsbezogene Eignungsdiagnostik festlegen soll. Die Norm kann für mehr Qualität und Transparenz sorgen. Sie richtet sich an Anbieter von Eignungsdiagnostikdienstleistungen aber auch an Personen und Unternehmen, die entweder solche Dienstleistungen in Anspruch nehmen oder selbst Abklärungen vornehmen.

Begründung für den Nutzen einer nationalen Norm mit Anforderungen an die berufsbezogene Eignungsdiagnostik

Zwischen den eignungsdiagnostischen Werkzeugen und Prozessen, welche innerhalb von Organisationen aber auch durch externe Anbieter eingesetzt werden, bestehen teilweise grosse Qualitätsunterschiede. In Deutschland beschreibt die DIN 33430:2016 «Anforderungen an berufsbezogene Eignungsdiagnostik» Qualitätskriterien und Qualitätsstandards für die berufsbezogene Eignungsdiagnostik. In der Norm werden unter anderem die Anforderungen an die Qualifikation der an der Eignungsbeurteilung beteiligten Personen, an die einzelnen Prozessschritte, an die eingesetzten Verfahren sowie Anforderungen an die Dokumentation solcher Abklärungen erläutert.

In der Schweiz konnte sich hingegen bisher kein umfassendes Qualitätssicherungssystem für Personen, die eignungsdiagnostische Abklärungen durchführen, durchsetzen. Aus diesem Grund soll in Anlehnung an die DIN 33430:2016 eine Schweizer Norm erstellt werden, welche die fachgerechte Durchführung des eignungsdiagnostischen Vorgehens regelt. Basierend auf dieser Norm wird die Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen FSP in Zusammenarbeit mit diversen Stakeholdern eine Personenzertifizierung für die berufsbezogenen Eignungsdiagnostik einführen.

Das Ziel dieser Massnahme soll es sein, einerseits die Qualität der Abklärungen für Unternehmen und Organisationen zu steigern und andererseits auch Bewerbenden zu garantieren, dass z. B. Einstellungs- oder Beförderungsentscheidungen aufgrund fairer und nachvollziehbarer Kriterien vorgenommen wurden.

Erfahren Sie mehr über das geplante Normenprojekt!

Gerne stellen wir Ihnen das Projekt genauer vor und bieten Ihnen die Möglichkeit Fragen zu stellen. Nehmen Sie an der Online-Projekt-Präsentation teil und stellen Sie Fragen. Die Präsentation findet am Dienstag, 20. April 2021 ǀ 14:00 – 15:00 Uhr via Zoom statt, registrieren Sie sich hier .

So bringen Sie sich ein

Möchten Sie an der Schweizer Norm zu berufsbezogener Eignungsdiagnostik mitarbeiten oder eine allgemeine Stellungnahme zum Projekt abgeben?

Dann kontaktieren Sie bis zum 23. April 2021 Frau Lea Leibundgut, Programme Manager SNV:
E-Mail: lea.leibundgut@snv.ch ǀ T +41 52 224 54 21

Die SNV selbst schreibt keine Normen, der Antrag für neue Normenprojekte und die Fachexpertise kommt von Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft und Gesellschaft. Als unabhängige Dachorganisation der Normung stellt die SNV die Plattform für die Erarbeitung von Normen zur Verfügung und sorgt dafür, dass die internationalen Regeln zur Normenerarbeitung eingehalten werden.

Das Mitwirken in der Normung basiert auf einer Mitgliedschaft bei der SNV. Weitere Informationen zur Normung finden Sie hier .

zur News Übersicht

Bitte addieren Sie 4 und 9.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und verwenden diese ausschliesslich zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Wie Ihre Daten verarbeitet werden, sehen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach oben
Verfügbare Sprachen