26.10.2020 // Neue Normen und Produkte

Community Masken und die neue NORMalität

Schweizerische Normen-Vereinigung eröffnete einen Round Table

Community Masken sollen die Verbreitung des Coronavirus verhindern, indem sie die Ausscheidung von Tröpfchen reduzieren. Die meist aus Stoff gefertigten Masken sind in diversen Formen und Farben erhältlich und seit dem 6. Juli 2020 mit Einführung der Maskenpflicht im Schweizer ÖV weit verbreitet. Zum jetzigen Zeitpunkt existieren jedoch (noch) keine Normen oder gesetzliche Anforderungen, welche Community Masken erfüllen sollen. Auch ist der Begriff Community Maske nicht geschützt. Folglich kann jeder Produkte unter dem Schlagwort «Community Maske» vermarkten, unabhängig davon wie gut diese schützen. Dies wirft auf Seiten der Konsumentinnen und Konsumenten viele Fragen auf: Welche Community Maske soll ich kaufen? Wie erkenne ich, welche Community Masken gut sind? Welchen Herstellern kann ich vertrauen?

Nach teils kontroverser Berichterstattung über die Filterleistung und den Atemwiderstand diverser Stoffmasken war klar: nichts ist klar. Während es für die chirurgischen Gesichtsmasken und die Atemschutzmasken unter der Medizinprodukteverordnung resp. der Verordnung über die Sicherheit von persönlichen Schutzausrüstungen harmonisierte Normen gibt, die klare Anforderungen an diese beiden Maskentypen definieren, fehlen solche für die neuen Stoffmasken.

Die Swiss National COVID-19 Science Task Force hat in einem Recommendation Paper erste Empfehlungen zu den minimalen Anforderungen an Community Masken definiert. Auch die europäische Normenorganisation CEN hat mit einem sogenannten Workshop Agreement (CWA), ein normatives Dokument mit limitiertem Konsens, erste minimale Anforderungen und Testmethoden an die «neue Gesichtsbedeckung» herausgegeben.

Nach ersten Gesprächen mit diversen Anspruchsgruppen hat sich herausgestellt, dass die Erarbeitung und Veröffentlichung eines einheitlichen, normativen Dokuments für Hersteller, Prüfer und Anwender von Community Masken in der Schweiz begrüsst wird. Daher hat die Schweizerische Normen-Vereinigung (SNV) am 24.09.2020 einen Round Table zur Frage: «Wie weiter mit den Empfehlungen für Community Masken?», einberufen. Es zeigte sich, dass das Interesse an einer Schweizer Norm für Community Masken gross ist. Auch war für alle Anspruchsgruppen klar, dass eine schnelle Lösung benötigt wird, um Klarheit für Produzenten, Prüfinstitute und Konsumentinnen und Konsumenten zu schaffen. Da die Erarbeitung einer Norm sehr zeitintensiv ist, hat sich die SNV entschieden mit den interessierten Organisationen und Unternehmen eine Schweizer Regel zu erarbeiten. Für eine Schweizer Regel spricht, dass sie im Vergleich zu einer Schweizer Norm weniger prozedurale Vorschriften kennt. Denn die öffentliche Vernehmlassung ist optional und der Konsens wird in der Arbeitsgruppe gebildet, was eine Zeitersparnis von drei Monaten bedeutet.

Nach dem Round-Table haben wichtige Stakeholder zugesagt, an der Erarbeitung der Schweizer Regel aktiv teilzunehmen. Das Kick-Off-Meeting der Projektgruppe fand am 22. Oktober 2020 statt. Ziel ist die Publikation der Schweizer Regel im ersten Quartal 2021.

Auch bei CEN, im europäischen Normengremium CEN/TC 248 Textiles and textile products, wird am CWA 17553 Community face coverings - Guide to minimum requirements, methods of testing and use weitergearbeitet. Das Komitee will baldmöglichst eine Technical Specification für textile Stoffmasken herausbringen. Interessierte Schweizer Stakeholder können über eine SNV-Mitgliedschaft die Ausgestaltung dieser europäischen Specification beeinflussen. Sobald ein erster Komitee Entwurf vorliegt, erhalten die Schweizer Expertinnen und Experten des nationalen Spiegelgremiums INB/NK 108 Textiles diesen zur Kommentierung.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Ihr Mitwirken ist gefragt!
Sind Sie von den Anforderungen an die Community Masken betroffen? Möchten Sie die Sichtweise Ihres Unternehmens/Ihrer Organisation bei der Erarbeitung der Schweizer Regel oder der europäischen Technical Specification mit einfliessen lassen? Dann melden Sie sich bei uns.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
Lea Leibundgut, , Tel: +41 52 224 54 21

zur News Übersicht

Was ist die Summe aus 6 und 6?

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und verwenden diese ausschliesslich zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Wie Ihre Daten verarbeitet werden, sehen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach oben
Verfügbare Sprachen