26.02.2024 // Allgemeine News

Nachhaltige Rohstoffe: Als Expertin oder Experte am Normungsprozess mitwirken

Dem Thema Nachhaltigkeit kann sich heutzutage kein Unternehmen mehr entziehen, weshalb nachhaltige Rohstoffe immer mehr an Bedeutung gewinnen. Mit der Gründung des Technischen Normenkomitees ISO/PC 348 «Sustainable raw materials» stellt ISO künftig sicher, dass Rohstoffe auf umweltfreundliche Weise verarbeitet und Produkte den Nachhaltigkeitsanforderungen entsprechen. Sind auch Sie im Bereich der nachhaltigen Rohstoffverarbeitung tätig? Dann bringen Sie Ihr Fachwissen ein und engagieren Sie sich im nationalen Normenkomitee der SNV.

Die Schweiz will die Umweltauswirkungen des Rohstoffabbaus und -handels reduzieren, ökologisch verantwortungsvolle Geschäftspraktiken fördern sowie die Umwelttransparenz verbessern. In diesem Zusammenhang setzt sie sich für die Stärkung der bestehenden globalen Standards und die Erarbeitung ökologischer Richtlinien für die Rohstoffbranche auf internationaler Ebene ein, insbesondere durch die Beteiligung am Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sowie der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE).

Wirtschaftliche Verantwortung für die Umwelt
Rohstoffe sind für viele Industrien von grundlegender Bedeutung. Trotz eines zunehmenden Rechtsrahmens für die nachhaltige Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen existieren derzeit keine Normen in diesem Bereich. Das führt dazu, dass es Unternehmen nicht möglich ist, ihre nachhaltigen Abbau-, Verarbeitungs- und Veredlungsprozesse nachzuweisen. Dieser Problematik will die Normung nun entgegenwirken.

Normenkomitee für nachhaltige Rohstoffe
Im Jahr 2023 gründete die ISO das Technische Normenkomitee ISO/PC 348 «Sustainable raw materials», welches die SNV im nationalen Normenkomitee INB/NK 174/EG 348 «Sustainable raw materials» gespiegelt hat. Diese haben zum Ziel, Normen zu entwickeln, die nachhaltige Rohstoffe definieren, so wie sie in rechtsverbindlichen Vorschriften von Regierungen gefordert werden. Ausserdem soll anhand der Normung ein Rahmen geschaffen werden, anhand dem die Gewinnung und Verarbeitung von Rohstoffen künftig geprüft, zertifiziert und an ESG-Kriterien gemessen werden kann. Von den erarbeiteten Normen werden nicht nur Unternehmen sowie Verbraucherinnen und Verbraucher profitieren, sondern auch die Wissenschaft und Forschung.

Ihr Mitwirken ist gefragt!
Möchten auch Sie an der Entwicklung von Normen im Bereich nachhaltiger Rohstoffe mitwirken? Dann engagieren Sie sich in unserem nationalen Normenkomitee INB/NK 174/EG 348 «Sustainable raw materials» und bringen Sie Ihr Fachwissen mit ein. Als Komitee-Mitglied treffen Sie auf weitere nationale Branchenexpertinnen und -experten und beteiligen sich aktiv am Normungsprozess. Ausserdem haben Sie die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen. Helfen Sie dabei, Fortschritt zu gestalten und relevante Lösungen voranzutreiben.

Voraussetzungen, um an der Normungsarbeit mitzuwirken
Wichtig ist in erster Linie die Fachexpertise im Bereich Nachhaltigkeit sowie einige Jahre Berufserfahrung in diesem Themenfeld. Ein bestimmter Berufsabschluss oder ein akademischer Titel sind nicht erforderlich.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Marcel Knecht, , Tel: +41 52 224 54 27

zur News Übersicht

Bitte addieren Sie 8 und 5.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und verwenden diese ausschliesslich zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Wie Ihre Daten verarbeitet werden, sehen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach oben
Verfügbare Sprachen