29.10.2021 // Allgemeine News

Schweizer Expertinnen und Experten aktiv an ISO-Norm zur Messung der Zirkularität beteiligt

ISO-Normen werden nicht von «grauen Eminenzen» im ISO-Hauptquartier geschrieben, sondern von Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft, Gesellschaft und Forschung. Die Idee dahinter ist, dass die betroffenen Kreise selbst am besten wissen, welche Normen sie brauchen. Über ihre nationale Normenorganisation können sich Expertinnen und Experten weltweit bei ISO einbringen und aktiv an Normen mitschreiben oder auch neue Normenprojekte aufgleisen.

ISO-Normen zu Umwelt und Nachhaltigkeitsthemen gibt es einige. Am bekanntesten ist wohl die ISO 14001 für ein Umweltmanagementsystem. Bei der Erarbeitung von ISO-Normen beteiligen sich auch Schweizer Fachleute. Im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit ist das Schweizer Normenkomitee INB/NK 174 «Umwelt & Nachhaltigkeit» der Schweizerischen Normen-Vereinigung (SNV) aktiv. Dem Vorsitzenden, René Wasmer, liegt die Umwelt, die Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele und die Normung am Herzen. Daher bringt er sich mit seinem Fachwissen zu Umweltthemen und Normungsprozessen aktiv in der ISO-Welt ein. Zusammen mit den Mitgliedern des nationalen Normenkomitees INB/NK 174 reicht er Kommentare zu ISO-Normenentwürfen ein. Ein aktuelles Beispiel ist die zweite Version des Normenentwurfs «ISO 59020 Measuring and assessing circularity». Die inhaltliche Ausrichtung von ISO 59020 fokussiert auf der Messung und Bewertung von Zirkularität (Circular Economy). Die Messung und Bewertung setzt relevante Zirkularitätsaspekte ins Zentrum und beabsichtigt eine umfassende Bewertung der Zirkularität (Total Value in Bezug auf eine zugrunde liegende Circular Economy Anwendung). Ergänzt werden die Inhalte mit Themen, wie Messaspekte, Indikatoren sowie Datenqualität. Dazu sind Anhänge mit Anwendungsbeispielen geplant. Die Norm stösst auf weltweites Interesse; insgesamt sind 39 Stellungnahmen mit 772 Kommentaren eingereicht worden. Ganze 75 Kommentare gehen auf 6 Expertinnen und Experten aus dem Umfeld des nationalen Normenkomitees INB/NK 174 zurück.

Die Expertin Nadja Lavanga, Consultant beim interdisziplinären Beratungsunternehmen für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft intep und Mitglied im Normenkomitee INB/NK 174 sagt zu ihrem Engagement: «Circular Economy hat grosses Potential einen schonenden Ressourcenumgang in Produktion und Konsum zu verankern. Daher setze ich mich bei der Normenentwicklung für ein umfassendes Circular Economy Verständnis und insbesondere die Nachhaltigkeitsperspektive ein.»

Der Vorsitzende des INB/NK 174 René Wasmer sieht das hohe Potential von Circular Economy und erklärt: «Circular Economy hat hohe und zunehmende Relevanz in Bezug auf den Klimawandel, die Biodiversität und die begrenzten planetaren Ressourcen. Diesbezügliche Chancen und Risiken des Unternehmens zu kennen und den Handlungsbedarf hinsichtlich einer erweiterten unternehmerischen Verantwortung für Produkte und Dienstleistungen im Lebenszyklus rechtzeitig zu identifizieren und umzusetzen, tragen dazu bei, massgebende Werte für ein zukunftsgerichtetes Businessmodelle und Geschäftsprozesse zu schaffen. Gezielte Zusammenarbeit mit Partnern, Lieferketten und Wirtschaftsakteuren hilft Verständnis für wertgenerierende zirkuläre Strategien zu etablieren. Internationale Normen wie die ISO 59020 helfen Unternehmen und Organisationen bei der Messung und Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele und Zirkularitätsleistungen.»

Die Arbeitsgruppe (Working Group), in welcher die Fachleute an der ISO 59020 arbeiten, steht nun vor der Herausforderung diese Kommentare zu sichten, zu beurteilen, einzuarbeiten und dem übergeordneten Normenkomitee ISO/TC 323 Circular Economy einen Normenentwurf vorzulegen. In dieser sogenannten Komitee-Phase wird der Normenentwurf allen ISO-Mitgliedern, die sich aktiv an der Normung rund um Kreislaufwirtschaft beteiligen, zugänglich gemacht.

Ziel ist es, die Norm im Jahr 2022 so weit zu haben, dass sie in die finale Abstimmung gegeben und 2023 veröffentlicht werden kann.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
, Tel: +41 52 224 54 54

Ihr Mitwirken ist gefragt!
Möchten Sie bei der internationalen Entwicklung von Normen mitwirken? Durch die Teilnahme im nationalen Normenkomitee INB/NK 174 «Umwelt & Nachhaltigkeit» bleiben Sie stets auf dem Laufenden und erfahren, in welche Richtung sich Normen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit entwickeln. Als Komitee-Mitglied treffen Sie andere nationale Branchenexperten und können neue Normenentwürfe mit diesen diskutieren. Zudem haben Sie die Möglichkeit, internationale Kontakte zu knüpfen. Erfahren Sie hier weitere Vorteile einer SNV-Mitgliedschaft.

Ihre Ansprechpartnerin für eine SNV-Mitgliedschaft:
Birgit Kupferschmid, , Tel: +41 52 224 54 18

zur News Übersicht

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

Wir behandeln Ihre Daten vertraulich und verwenden diese ausschliesslich zur Beantwortung Ihrer Anfrage. Wie Ihre Daten verarbeitet werden, sehen Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nach oben
Verfügbare Sprachen